Hundeführerschein / Wie viel kostet der Hundeführerschein?

Hundeführerschein / Niedersachsen: Was kostet der Hundeführerschein? Was wird verlangt? Fragen die in der Hundeführerscheinprüfung u.a. gestellt werden: Warum reagieren Hunde an der Leine aggressiv? Darf man einen lieben Hund auch auf dem Spielplatz mitnehmen?
Das Hundegesetz in Niedersachsen verpflichtet jeden der sich einen Hund neu anschaffen will zum Nachweis eines Hundeführerscheins. Zudem gilt in Niedersachen die sogenannte Chippflicht und Registierungspflicht bei Hunden. Der Hundeführerschein ist in 2 Teilen, einer theoretischen Prüfung vor Beginn der Hundehaltung und und einem Praxistest im ersten Jahr der Hundehaltung, aufgeteilt.

Was kostet ein Hundeführerschein: Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums kostet die Prüfung ab 40 Euro je nach Prüfer.

Anmeldung zentrales Hunderegister: Hinzu kommt die Pflicht zur Anmeldung des Hundes im zentralen Hunderegister. Die Registrierung des Hundes im Hunderegister kostet den Hundehalter zwischen 14 und 24 Euro.
Wer in Niedersachsen seit 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft hat und seinen Hund nicht im Hunderegister anmeldet hat, muss mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 Euro rechnen.

Hundeführerschein
Nach Meinung der Landesregierung, sei zwar der Hundeführerschein für zukünftigen Hundehalter mit Kosten verbunden aber die Vergangenheit hätte gezeigt, dass seit der Einführung des Hundeführerscheins es zu wenigeren Zwischenfällen mit Hunden gekommen sei. Des weiteren wäre seit Einführung des Hundeführerscheins die Hundehaltung tierschutzgerechter geworden. Die Landesregierung hofft nun, durch diese Maßnahmen Beißattacken zu verhindern.

Weiterführende Informationen :

Hier können Sie online Ihren Hund im zentralen Hunderegister anmelden: Zentrales Hundemelderegister Niedersachen

Niedersächsisches Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG)

Fragen zum Thema Hundemelderegister

Fragen zum Thema Sachkundenachweis


Nutzen Sie unser spezialisiertes Fachwissen aus langjähriger Erfahrung und enger Zusammenarbeit mit unserem breitgefächerten Spezialistennetzwerk von Tierärzten, Wesenstestern, Hundetrainern und Beratern.

Kostenlose telefonische Ersteinschätzung in Hunderecht Terminvereinbarung unter: 06136-76 28 33

Hunderecht Anwalt Kontaktformular
Wir sind für SIE und Ihren Hund - bundesweit tätig - Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung.. Spezialisierung und fachübergreifende Erfahrung = kompetenter umfassender Rechtsrat für SIE ! HUNDERECHTSANWALT ACKENHEIL

Anwalt für Hunde / Rechtsanwalt Ackenheil - Tierrechtskanzlei Ackenheil
Kanzlei für Tierrecht - bundesweite Rechtsberatung:
Hund, Hundebiss, Hundehaltung, Haftung, Listenhund, Einstufung gefährlicher Hund, KampfhundeV, Gefahrenhundeverordnung, Hundehaltungserlaubnis, behördliche Auflagen, Wesenstest, Maulkorbzwang, Leinenzwang, Tierhalterhaftung, Hundehalterhaftung, Hundehaftpflichtversicherung, Gefahrhundeverordnung, Tierarzthaftung, Recht rund um den Hund...


Weitere interessante Beiträge:

Hundeflüsterer Cesar Millan: Verbot der Hundeausbildung da keine notwendige Sachkunde
Der als „Hundeflüsterer“ bekannte Hundeausbilder Cesar Millan darf in seinen Bühnenshows bis auf weiteres keine Hunde von Zuschauern trainieren...

Haltungserlaubnis für sog. Kampfhund / Listenhunde, gefährliche Hunde darf nicht umgangen werden
Ist ein von Gesetz soge. Kampfhund / Listenhund ( als gefährlich eingestufter Hund ) ohne die in Rheinland-Pfalz vorgeschriebene behördliche Haltungserlaubnis gekauft worden, führt die Weitergabe des Hundes ( hier: American Staffordshire Terrier) innerhalb der Familie nicht zu einer nachträglichen Genehmigung der Hundehaltung…

HUNDEBISS | Haftung: Hundebeisserei - vom anderen Hund gebissen
Wird ein Hundehalter beim Gassigehen mit seinem Hund von einem anderen Hund im Zuge einer Hunderangelei / Hundebeisserei gebissen, fällt der Anspruch auf Schadenersatz geringer aus. Denn sobald der eigene Hund an dem Geschehen beteiligt ist, muss sich der gebissene Hundehalter die „typische Tiergefahr“ des eigenen Hundes mindernd auf den Schadenersatz anrechnen lassen…


Hundebiss beim „Gassi gehen“- Keinen Unfallschutz wenn..
Hund ausführen als Freundschaftsdienst
Wer beim Gassigang mit einem fremden Hund dabei von dem Hund gebissen wird, kann kein Schmerzensgeld, Schadenersatz oder sonstige Kostenübernahme …